Studentenvorteile jetzt nutzen!

Was für Absicherungen brauchen Studenten?

Der Beginn des Studiums ist gleichzeitig der Beginn eines neuen Lebensabschnitts. Trotz der vielen neuen Herausforderungen, die ein Leben als Mitglied der Studierenden mit sich bringt, sollten Sie zwei lästige Themen nicht beiseiteschieben: Versicherungen und Absicherungen. Denn gerade als Studierender können Sie Vorteile nutzen, die Sie später im Leben nie wieder erhalten. Natürlich ist das Budget als Student begrenzt und auch nicht alle Versicherungen machen Sinn. Umso wichtiger ist es, sich von einem Experten beraten zu lassen, der weiß, was in der individuellen Lebenssituation wirklich sinnvoll ist und was eben nicht.

Einen kleinen Überblick haben wir hier schon mal zusammengestellt.

Must-have: Welche Versicherung sollte man als Student haben?

Nice to have: Welche Absicherungen sind nicht zwingend notwendig,

je nach Lebenssituation aber durchaus sinnvoll?

                                                          ​

                                                                       ​

                                                                                                   

                                                                  ​

Viele Studenten arbeiten zwar an ihrem beruflichen Vorankommen, die Absicherung ihrer Zukunft vernachlässigen sie jedoch. Vor allem, wenn es um die Themen Berufsunfähigkeit, Altersvorsorge und Vermögensaufbau geht. Dabei ist es gerade als angehender Akademiker besonders sinnvoll und günstig, einen wirkungsvollen Schutz aufzubauen.

FAQ in der Finanzberatung für Studenten:

Was bedeutet Finanzplanung überhaupt?

Die private Finanzplanung ist eine Prognose eines Privathaushaltes über zukünftige Einnahmen und Ausgaben und Vermögen bzw. Schulden unter Berücksichtigung der individuellen Ziele und Beachtung von Geldanlage- Finanzierungs-, Altersvorsorge- und Steueraspekten. Vereinfacht gesagt geht es darum, existenzbedrohende Risiken abzusichern und etwas Geld für den Ruhestand beiseite zu legen. Alles eben auf Ihr persönliche Lebenssituation und Ihre Wünsche zugeschnitten und optimiert.

Welche studentischen Vorteile habe ich und wie kann ich Sie einsetzen?

Studentenvorteile gibt es nicht nur bei nahezu jeder Versicherung. Auch Anlage- und Vermögensplanungen sind mit reichlich Vorteilen verbunden, die man so nie wieder im Leben bekommt. Wie und wo Sie am besten Ihre Vorteile nutzen, erörtern wir Ihnen gerne im privaten Beratungsgespräch.


Warum sollte ich mich als Student mit meiner Finanzplanung beschäftigen?

Neben dem Studium und dem ein oder anderen Nebenjob bleibt meist kaum Zeit für eigene Hobbys. Da kann einem das Thema Finanzplanung schon mal so gar nicht in den Sinn kommen. Um jedoch gut abgesichert zu sein und alle Vorteile für die verschiedenen Versicherungen und Anlageoptionen zu erhalten, sollten Sie das Thema zumindest an jemanden weitereichen, der sich damit auskennt. Denn viele Vorteile die man in seiner Studentenzeit hat, können später nicht mehr eingeholt werden. Mit den wichtigsten Informationen zu Ihrer Lebensphase und Ihren finanziellen Zielen, nehmen wir Ihnen gerne diese Last ab und beraten Sie dazu noch optimiert für Ihre Bedürfnisse.

Ihre Ansprechpartner für die Studentenberatung:

 

Glossar

Krankenversicherung

Welche studentische Krankenversicherung für Sie die richtige ist, hängt von Faktoren wie Verdienst, Alter, und ggf.  Vorversicherung ab. Es gibt, je nach Ausgangslage, die Möglichkeit auf Familienversicherung, GKV oder PKV. In jedem Fall gibt es Studententarife, die Sie maximal bis zu Ihrem 30. Lebensjahr nutzen können. Welche Wahl für Ihre persönliche Situation die bestmögliche ist und wie Sie Ihre Studentenvorteile sinnvoll nutzen können, erfahren Sie in einem Beratungsgespräch mit einem unserer Experten. Eine gute Gesundheitsvorsorge sollte Ihnen stets wichtig sein.

Private Haftpflichtversicherung

In der Regel sind Studenten in der privaten Haftpflichtversicherung ihrer Eltern mitversichert, solange sie die vertraglich festgelegte Altersgrenze (meist 25 Jahre) nicht überschreiten oder ihr erstes Studium abgeschlossen haben. Manchen Versicherern ist es auch wichtig, ob Sie noch im Elternhaus wohnen oder bereits die eigenen vier Wände bezogen haben.

Auch hier lohnt sich der Blick auf die genauen Voraussetzungen für den Versicherungsschutz.  Bei Abschluss einer eigenen Haftpflicht gibt es günstige Einstiegstarife für Studenten.  

Folgt Ihr Studium auf eine Ausbildung oder beabsichtigen Sie noch ein Masterstudium, dann sollten Sie sich ggf. schriftlich Bestätigen lassen, dass Sie  weiter über die Familienhaftpflicht versichert sind. Gerne prüfen wir von HORBACH das für Sie.

 

Berufsunfähigkeitsversicherung

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen obwohl Sie noch gar nicht im Berufsleben angekommen sind? Ja! Die gesetzliche Erwerbsminderungsrente  erhalten Sie nämlich erst, wenn Sie bereits mindestens 5 Jahre eingezahlt haben. Somit könnte im Falle einer BU vor Berufsstart eine große Versorgungslücke entstehen. Außerdem auch hier gilt wie bei so vielen Versicherungen: Wer früh anfängt kann eine Menge sparen! Allein die Tatsache, dass ein junger Mensch in der Regel gesünder ist als ein älterer, bringt Ihnen bereits deutliche Vorteile in der Einstufung Ihrer Beiträge. Und auch, wenn sich später einmal der Beruf ändert, die niedrige Einstufung bleibt erhalten.

Unfallversicherung

Für aktive Studenten, die viel Sport treiben, ist eine Unfallversicherung als Absicherung sinnvoll. Für Hin- und Rückwege zur Uni und auch für die Zeit auf dem Campus, ist jeder Student über die gesetzliche Unfallversicherung der eigenen Universität abgesichert. Genauso sieht es bei den Hin- und Rückwegen für Ihren Studentenjob aus. Kommt es jedoch in Ihrer Freizeit zu Unfällen, schützt nur eine private Unfallversicherung. Passiert hier ein Unfall, übernimmt die Unfallkasse die Kosten für eine medizinische Behandlung oder, im Falle einer Invalidität, eine Rente. Anders als die Berufsunfähigkeitsversicherung schützt die Unfallversicherung jedoch nicht vor den finanziellen Folgen von Krankheiten.

                                                          ​

Hausratversicherung 

Bei vielen Studenten bedeutet ein Studien-Beginn auch meist „Tschüss Hotel Mama“ und es geht in die eigenen vier Wände. Damit stellt sich auch die Frage, ob man für die eigene Wohnung oder die Wohngemeinschaft unbedingt eine eigene Hausratversicherung benötigt. Grundsätzlich gilt hier, wenn Sie den Wert des Hausrates nicht aus eigenen Finanzen ersetzen können, ist eine Hausratversicherung empfehlenswert.
Studenten, die sich in einem Erststudium befinden und noch nicht vorher gearbeitet haben, sind dabei im Vorteil. Sie können sich über ihre Eltern mitversichern lassen und sparen dabei. Auch, wenn Sie diese Möglichkeit nicht nutzen können, müssen Sie nicht gleich ein Vermögen für Ihre Hausratversicherung ausgeben. Einige Versicherer bieten jungen Leuten spezielle Tarife an, die nicht so stark auf den Geldbeutel gehen und trotzdem gut absichern.
Als Mitbewohner in einer WG können Sie die Versicherung auf den Hauptmieter laufen lassen und die Prämie dann auf alle Mieter aufteilen. Alternativ gibt es auch die Möglichkeit, dass jeder Mieter seine eigene Hausratversicherung abschließt und nur sein Zimmer und entsprechend die eigenen Möbel mitversichert. Gemeinschaftsräumen wie Küche oder Bad bleiben dann allerdings unversichert. 

                                                                       ​

Kfz-Versicherung für Uni-Pendler

Mit dem Start in das Studium greifen viele Studenten erst mal auf das Fahrrad oder den ÖPNV zurück. Einigen Studierenden haben aufgrund der Entfernung zur Uni oder aber aus anderen Gründen bereits ein eigenes Auto. Sollten Sie auch zu der Gruppe der Autobesitzer, ist eine Kfz-Versicherung selbstverständlich ein Must-have. Aber auch hier kann sich der Vergleich von verschiedenen Tarifen und Leistungen lohnen! Ebenso muss im Einzelfall genau abgewägt werden, ob ein Teil- oder Vollkaskotarif sinnvoll ist.

 

                                                                                                   

Auslandskrankenversicherung 

Knapp ein Drittel der Studenten verbringen ein oder mehrere Semester im Ausland. Der Großteil der Weltenbummler vergisst dabei aber, sich um einen geeigneten Versicherungsschutz zu kümmern.

Denn: Die gesetzlichen Krankenversicherungen übernehmen die Leistungen nur für die Länder, mit denen ein Sozialversicherungsabkommen existiert. Und hier werden nur die Kosten übernommen, die sie in Deutschland an das Krankenhaus oder den Arzt bezahlt hätten, der nach den Tarifen der gesetzlichen Krankenkasse abrechnet.

Krankenrücktransporte, privatärztliche Behandlungen oder andere Leistungen sind zumeist nicht in den Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung inkludiert. Eine private Auslandskrankenversicherung lohnt sich auch, wenn sich das Auslandssemester in einem Land befindet, das mit der Bundesrepublik kein Sozialversicherungsabkommen abgeschlossen hat. Das ist zum Beispiel für die USA der Fall.

Hier sollten neben dem Preis, vor allem die Bedingungen und die Leistungen stimmen, damit Sie auch für Ihr Auslandsstudium gut abgesichert sind.

                                                                  ​

Vermögensaufbau und Altersvorsorge

An Vermögensaufbau oder gar Altersvorsorge denken die meisten Studenten zuletzt. Es bleibt nicht sehr viel Geld übrig, um es für irgendwann später auf die Seite zu legen. Doch wann sollte der Startschuss für die private Vorsorge fallen?

Auch mit minimalem Studentenbudget ist eine gute Vorsorge nicht so abwegig, wie Sie vielleicht vermuten. Egal, ob Investment über Fondssparen, ETF-Sparplan, Riestern oder andere Lösungen für die private Altersvorsorge. Clever beraten, können Sie bereits mit einem kleinen monatlichen Betrag, schon heute Ihr Vermögen von morgen aufbauen.